Charity

FOUNDATION ELISABETTA FRANCHI ONLUS

Die Modeschöpferin, die sich seit jeher persönlich in erster Reihe für die Tierrechte einsetzt, hat die vielen Initiativen zu deren Schutz jetzt in einem einzigen Projekt vereint: die ELEISABETTA FRANCHI STIFTUNG. Seit ihrer Teilnahme am FUR FREE RETAIL PROGRAMM der LAV, zu dessen außerordentlichen Mitglieder sie zählt, hat Elisabetta Franchi einen immer ehrgeizigeren Weg in Richtung Tierschutz eingeschlagen. Zu den Meilensteinen dieser Entwicklungsgeschichte gehören ihre Kollektionen, in denen keine Pelze, Gänsefedern und keine Angora-Wolle verwendet werden, sowie der Bau und die Finanzierung des Island Dog Village EF, einem Tierheim in Nordchina für Hunde, die Opfer der Barbarei des Yulin-Festivals wurden. Diese Aktivitäten werden nun zusammen mit anderen bereits gestarteten Initiativen von der Elisabetta Franchi Stiftung unterstützt und weitergeführt. Ihr Hauptziel ist der Bau eines Tierheims in Forlì bis Ende 2019, in dem die Straßenhunde aufgenommen werden können, die unter prekären Bedingungen zurückgelassen und misshandelt wurden, um sie dort zu pflegen, ihnen ein Zuhause und anschließend eine Familie zu schenken. Neben anderen Projekten werden die Aktivitäten in Asien, um das Phänomen des Handels mit Hundefleisch weiter zu bekämpfen, und in Süditalien ausgebaut. Die Stiftung wird auch die vielen Tierheime, denen es an den lebensnotwendigen Gütern fehlt, sowie alle Freiwilligen unterstützen, die die Hunde jeden Tag vor einem grausamen Schicksal bewahren. „Wir brauchen zur Befriedigung unserer Eitelkeit keinen Pelz“, so lautet das Motto, das den vielen gemeinnützigen Projekten der Modeschöpferin zugrunde liegt. Eine Philosophie, die sie auch in ihrem Unternehmen umsetzt: durch ihren Beitritt zum Projekt DOG HOSPITALITY im Jahr 2013 ist das Unternehmen das erste in Italien, das den Tieren seiner Mitarbeiter die Türen öffnet. Die Mitarbeiter können so ihre vierbeinigen Freunde ins Büro mitnehmen, was das Arbeitsklima und die Produktivität verbessert. Die Elisabetta Franchi Stiftung ist auch als gemeinnützige Organisation anerkannt. Für weitere Informationen schreiben Sie bitte anfondazioneelisabettafranchionlus@elisabettafranchi.comFür Spenden: IBAN IT30T0323901600100000180348

Charity

ISLAND DOG VILLAGE EF: A PROJECT TO SAVE THE DOGS OF YULIN

From 2018

Island Dog Village EF has been opened in the north of China, a project that has the goal of sheltering, treating and caring for dogs saved by the cruel massacres that take place in the poorest areas of the country. The symbol of this barbarity is the city of Yulin, where every year the Yulin Dog Meat Festival takes place, a macabre local tradition where these animals are kidnapped, held in inhumane conditions and tortured without mercy, only to end up boiled alive in the stalls of the streets of Yulin. The initiative stemmed from a project by Davide Acito, animal activist, who for years has waged a battle to protect the dogs in this atrocious event. Finally, his centre became a reality thanks to his encounter with Elisabetta Franchi, who has teamed with Davide and APA (Action Project Animal), the non-profit association that has made the fight for animal rights as its primary mission. The Island Dog Village EF, which bears the initials of the designer, was created as an oasis, a protected island for sheltering and treating these creatures saved from a destiny of violence: it is further demonstration of the commitment of the Italian designer to protect animals, an objective she pursues with constancy also through the cruelty free collections that take her name.

Charity

IF THEY COULD TALK...

From 2018

"I am outraged and deeply saddened by what is happening to stray dogs in some regions of Italy, Sardinia, Calabria, Campania, Apulia and in particular in Sicily, where stray dogs have not been managed properly by the competent authorities. Unfortunately, in these regions the phenomenon is out of control. Just consider that in Sicily the dogs without a family and not living in kennels in 2016 were 39,450 compared to only 5,266 sterilisations. In the province of Agrigento, in 2016 the stray population was estimated to be 2,500 dogs and only 187 sterilisations were carried out. A very small number. *LAV sources

Charity

A FIGHT FOR THE MOON BEARS

From 2017

Bile farms: this is the cruel name for the breeding farms in China and Vietnam of moon bears, called such for the white spot in the shape of a crescent moon they bear on their chests. But they are not true breeding farms: they are places of torture and cruelty, where the pitiable animals undergo extraction of their precious bile, an ingredient used in Chinese Traditional Medicine for its beneficial properties for the past 3,000 years. Shut in tiny cages, hardly bigger than themselves, these innocent animals are subjected to malnutrition, kept in depressing hygienic conditions, and are forced to suffer lesions, bone deformations and infections. In view of this torment and thanks to awareness campaigns conducted by animal rights associations and the Provincial Forestry Department, the Chinese government is changing its stance and has begun to prohibit this inhumane practice. This, however, has not stopped several private entities from continuing the atrocity. Elisabetta Franchi has not remained indifferent to the cruelty; she has decided to support the cause and to help moon bears with substantial financing in the hopes and in the firm conviction that such a practice can no longer be tolerated.

Charity

#ENDYULINFESTIVAL

From 2016

Elisabetta Franchi unterstützt mit vollstem Einsatz AnimalAsia die Petition zur Beendigung des Hundefleischfestivals von Yulin, einer Stadt im Süden von China, wo dieses schreckliche Gemetzel jedes Jahr stattfindet. Ein unvorstellbares Massaker, das die Barbarei zeigt, mit der die schuldlosen Tiere behandelt werden. Selbst die chinesischen Tieraktivisten haben sich mobilisiert, um diese Grausamkeit zu stoppen. Bereits im Jahr 2015 fand mitunter auch in sozialen Netzwerken eine Protestbewegung aus allen Teilen der Welt mit dem Hashtag #StopYulin gegen das Yulin Festival statt. Dank dem weltweit erregten Aufsehen verlor die Veranstaltung jedes Jahr an Umfang: von jährlich abgeschlachteten 10.000 Hunden ist die Zahl auf etwa 1.000 im letzten Jahr gesunken. Doch selbst ein einziger Hund getöteter Hund ich noch zu viel...

Charity

ANIMALS ARE NOT CLOWN

2016

Elisabetta Franchi, extraordinary member of LAV, has always been active in the defence of animal rights by supporting numerous initiatives for their protection, from the financing of innumerable beneficial projects to a commitment to an ethical and "animal free" fashion in her collections. A LAV report has shown that Italy continues to fund circuses with animals and businesses of the same sort, which in truth are hotbeds of commercial exploitation and abuse of animals, not to mention being an anachronistic spectacle. In order to raise public awareness of circus abuse, LAV promoted the petition "We won't give a single euro to circuses with animals", asking ministers and parliament to relocate the animals held by circuses and to support the facilities that host them (such as the Wild and Exotic Animal Recovery Centre in Semproniano in Tuscany, of which LAV is a partner). Aware of this dramatic situation and outraged by the silence of the Italian institutions, Elisabetta Franchi partnered with LAV to battle the public funding of circuses, working together to boycott the circus, thus saving hundreds of helpless animals. "Circus is not fun for animals". This is the message that can be read on the special T-shirts of the Animal Free line that were created for the Fall/Winter 2016-2017 collection and presented on the catwalk: an appeal launched by the Designer to further raise public awareness and reveal the cruelties hidden behind the scenes at the circus. "The magic of the circus and the allure of circus art are centred on acrobats, jugglers and dancers and have nothing to do with the abuse of animals, forced with violence to perform actions and poses that for them are unnatural. Animals must live according to the rhythms and rules of nature".

Wohltätigkeit

EF LOVES DOGS CAPSULE COLLECTION

Seit 2015

Elisabetta Franchi hat in Zusammenarbeit mit Megan Hess eine Linie herausgebracht, die den vierbeinigen Freunden gewidmet ist - eine Must-Have-Kollektion für alle Tierliebhaber. Halsbänder, Hundeleinen, Transportboxen, Fressnäpfe und Mäntel: eine Auswahl der gemäß dem anspruchsvollen Stil der Marke hergestellten Produkte mit speziellen Illustrierungen von Hess. Der Erlös aus dem Verkauf der Produkte geht zur Gänze an Tierschutzvereinigungen.

WOHLTÄTIGKEIT

TAO MODA 2015

2015

Am 18. Juli 2015 nahm Elisabetta Franchi anlässlich der Tao Awards für Spitzenleistungen des „Made in Italy“ den Preis „Moda e Sociale“’ (Mode und Soziales) für ihr tierfreundliches Engagement und ihre verantwortungsbewusste Mode entgegen.

WOHLTÄTIGKEIT

STIFTUNG KINDERKRANKENHAUS SALESI, GEMEINNÜTZIGE ORGANISATION

From 2015

Am 27. Juni 2015 nahm Elisabetta Franchi als Schirmherrin am Wettbewerb „Sguinzagliati“ (lassen Sie von der Leine) teil, bei dem Geldmittel zur Finanzierung der Haustier-Therapie für die im Krankenhaus Salesi in Ancona behandelten Kinder gesammelt wurden.Im Oktober 2015 hat die Modeschöpferin durch den Kauf eines mit „Design for kids“ in Verbindung stehenden Kunstwerkes ein weiteres Projekt namens „Accogliere e trattare il dolore in Oncoematologia Pediatrica“ (Aufnahme und Schmerzbehandlung in der pädiatrischen Onkologie) unterstützt.

WOHLTÄTIGKEIT

CASH&ROCKET 2015

2015

Im Mai 2015 schloss sich Elisabetta Franchi dem Wohltätigkeitsvorhaben „Cash&Rocket 2015“ an, an dem die Zeitschrift Grazia und ihre Direktorin Silvia Grilli zugunsten von drei Verbänden mitfördernd beteiligt sind: OrphanAid, der Waisen und Familien hilft und ihnen Beistand und sozialen Schutz gewährt, Shine on Sierra Leone, der sich um die Bildung in diesem Gebiet kümmert und Sumbandila, der in Programmen zur Versorgung mit Schulungseinrichtungen in Südafrika tätigt ist.

NACHHALTIGKEIT

Neben der Mode hegt Elisabetta Franchi schon seit jeher eine große Leidenschaft, die sie nicht nur im Privatleben pflegt, sondern auch mit ihrer Arbeit verbindet: Die Leidenschaft für Tiere und der Schutz ihrer Rechte. Beginnend mit der Herbst-/Winterkollektion 2014/2015 hat Elisabetta Franchi allmählich echte Daunen verbannt und wendet innovative experimentelle Systeme an, woraus sich die Verwendung von Polyesterfasern oder von Watte ergibt. Mit der Kollektion Frühling-/Sommer 2015 wird die Verwendung von Daunen tierischer Herkunft vollkommen aus der Produktion verbannt.

NACHHALTIGKEIT

ANGORAFREI

Die Verbannung der Angorawolle aus allen Kollektionen ist ein weiterer Schritt nach vorn, der die konkrete Idee einer ethischen Mode ohne Ausbeutung von Tieren stärkt. Ein Fell, das den Tieren, entgegen der landläufigen Meinung, auf grausame und entwürdigende Weise abgezogen wird, verursacht ihnen ein qualvolles Leiden.Seit 2014 hat Elisabetta Franchi die Verwendung von Angorawolle vollständig aus allen Kollektionen gebannt.

Sustainability

NACHHALTIGKEIT

Im Einklang mit der Philosophie einer ethischen Mode kreiert Elisabetta Franchi in ihren Kollektionen nur Kleidungsstücke ohne Tierfelle. Ein Engagement, das über die Selbstbescheinigung für das „Fur Free Retailer Program“ eingegangen und besiegelt wurde, in Zusammenarbeit mit der LAV (Lega anti vivisezione – italienischen Verband der Tierversuchsgegner). Hierbei handelt es sich um ein Programm, das zum Zweck entwickelt wurde, Handelspolitiken zu fördern, die die Rechte der Tiere anerkennen, vor allem mit der Verbannung von Produkten, die Tierfelle enthalten.

NACHHALTIGKEIT

ANIMAL FREE

VV (KEIN FELL, KEINE DAUNE) Elisabetta Franchi gehört dem Projekt „Animal Free Fashion“ an, das von der LAV (Lega anti vivisezione – italienischen Verband der Tierversuchsgegner) entwickelt wurde. Dank ihres Engagements erreichte sie die zweitbeste Stufe (von vier vorgesehenen) des ethischen Ratings durch die Schaffung von nicht von Tieren stammenden Fellen und Daunen für Daunenjacken, für Kleider, Pullover und Röcke aus Kunstleder, aber auch Taschen und kleine Accessoires.